Warenhaus 2.0

Die Herausforderung

Der stationäre Handel steht durch Digitalisierung – vorranging durch Amazon – vor der Zerstörung. Dieser Prozess hat sich in der Coronakrise noch verstärkt. Die Händler durften nicht öffnen und die Online-Händler haben massiv Marktanteile gewonnen. In der Folge sterben die Innenstädte aus in Kombination mit Leerstand von großen Kaufhausimmobilien.

Die Umsetzung

Mit dem Warenhaus 2.0 sollen neue agile Strukturen geschaffen werden, die zum Einen für eine Nachnutzung von Kaufhausimmobilien mit ihren baulichen Herausforderungen geeignet sind und zum Anderen „Hotspots der Begegnung“ in den Innenstädten werden. Einen wesentlichen Bestandteil stellt ein Co-Retail Konzept dar, welches in ein Ökosystem aus unterschiedlichen Community und Event Elementen eingebettet ist.

Das Ergebnis

Ein erstes Pilotprojekt für Co- Retail ist 2019 in Kooperation mit Alstria, Edel-Optics und den Hamburg Towers im Mundsburg Center gestartet worden. Am Nobistor wurde ein ehemaliges Warenhaus erfolgreich in eine medial viel beachtete Begegnungsstätte umfunktioniert. Weitere Warenhausimmobilien befinden sich bereits in der Projektentwicklung und sollen 2021 mit weiterführenden Konzepten eröffnen.